Deutscher Gewerkschaftsbund

05.02.2015

Parlamentarischer Abend des DGB Bundesvorstandes

05. Februar 2015 in Berlin

Der DGB Bundesvorstand hatte für den 5. Februar bei der Parlamentarischen Gesellschaft zum Thema „Faire Mobilität. Gerechte Löhne und gute Arbeitsbedingungen in Europa und auf dem deutschen Arbeitsmarkt“ geladen. Knapp 70 Personen, der überwiegende Teil Mitglieder des Bundestags, folgten der Einladung. Annelie Buntenbach, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes, eröffnete die Veranstaltung und sprach sich für die Beibehaltung und den langfristigen Ausbau von Beratungsstrukturen für mobile Beschäftigte mit Hilfe eines Bund-Länder-Programms aus. Sie wies darauf hin, dass das Projekt Faire Mobilität für die Übergangsphase bis zu einem Bund-Länder-Programm verlängert werden sollte. Thorben Albrecht, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit, machte in seinem anschließenden Statement deutlich, dass die arbeits- und sozialrechtliche Beratung von mobilen Beschäftigten eine wichtige Aufgabe darstellt und dass das Beratungsangebot von Faire Mobilität auch nach Beendigung der Projektlaufzeit aufrecht erhalten werden soll. Dabei verwies er auf zu erfüllende Anforderungen der EU-Richtlinien zur Freizügigkeit und zur Umsetzung der Entsenderichtlinie. Im Anschluss berichteten Szabolcs Sepsi, Katarina Frankovic, Vladimir Bogoeski und Jochen Empen auf dem Podium über die Beratungsarbeit und verschiedene Fallkonstellationen. Danach nutzen die Gäste die Gelegenheit, an vier Thementischen mit weiteren Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeitern ausführlich über spezifische Fragestellungen zu diskutieren.


Nach oben

Kontakt

Faire Mobilität 
c/o IG Metall, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin
E-Mail kontakt@faire-mobilitaet.de 
Telefon +49 30 219653721

 

 

Stellenausschreibungen

Kontakt für Ratsuchende

Kostenlose Beratung zu arbeitsrechtlichen Fragen für mobile Beschäftigte

 

Bosnisch/Serbisch/Kroatisch:

upit@faire-mobilitaet.de
0800 0005776

Bulgarisch:

konsultacia@faire-mobilitaet.de
0800 1014341

Polnisch:

doradztwo@faire-mobilitaet.de
0800 0005780

Rumänisch:

consiliere@faire-mobilitaet.de
0800 0005602

Ungarisch:

tanacsadas@faire-mobilitaet.de
0800 0005614

 

Förderung

EU-Project Fair Working Conditions

Das EU-geförderte Projekt "Fair European Labour Mobility" betreibt gewerkschaftsnahe Beratungszentren für entsandte Arbeitnehmer*innen in Polen, Slovenien, Rumänien, Ungarn und Österreich.

Neben der Beratung von Arbeitnehmenden, sind sie im engen Kontakt mit verschiedenen Akteuren in ihren Ländern und in den Empfängerländern, um Probleme zu lösen, sich über Gesetze und Vorschriften auszutauschen, Kontakte zu vermitteln, sich zu vernetzen und einen fairen, europäischen Arbeitsmarkt voran zu bringen.

Hier geht es zur Webseite