Deutscher Gewerkschaftsbund

05.04.2016

Workshop „Solidarität und Freizügigkeit“ der FES

am 05. April 2016 in London

Auf einem Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung am 5. April in London zum Thema „Solidarität und Freizügigkeit“ (Solidarity and free movement: promoting workers‘ rights in the debate on EU migration), hat Bojidar Beremski von Faire Mobilität München den Ansatz von Faire Mobilität vorgestellt und mit britischen Kolleginnen und Kollegen diskutiert.

Die Konferenz machte deutlich, wie wichtig klare Regeln auf dem Arbeitsmarkt sind, da Zuwanderinnen und Zuwanderer häufig von ihren Arbeitgebern als billige Arbeitskräfte (ohne Rechte) ausgenutzt werden. Erst durch diese Ausbeutung und da ihnen das Einkommen nicht für die Deckung des Lebensunterhaltes reicht, werden Menschen gezwungen staatliche Fürsorge in Anspruch zu nehmen. Aus politischer und gewerkschaftlicher Sicht gibt es in dieser Hinsicht nicht nur in Großbritannien, sondern auch in Deutschland noch viel zu tun. Vielen Dank an die Friedrich-Ebert-Stiftung London, die einen herzlichen Empfang bereitet und Faire Mobilität die Teilnahme an der Konferenz ermöglicht hat.

Blogeintrag (in Englisch) "Promoting workers’ rights and solidarity in the debate on EU migration" auf den Blog des Dachverbandes englischer Gewerkschaften TUC

Bericht (in Englisch) Friedrich-Ebert-Stiftung London


Nach oben

Kontakt

Faire Mobilität 
c/o IG Metall, Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin
E-Mail kontakt@faire-mobilitaet.de 
Telefon +49 30 219653721

 

 

Stellenausschreibungen

Kontakt für Ratsuchende

Kostenlose Beratung zu arbeitsrechtlichen Fragen für mobile Beschäftigte

 

Bosnisch/Serbisch/Kroatisch:

upit@faire-mobilitaet.de
0800 0005776

Bulgarisch:

konsultacia@faire-mobilitaet.de
0800 1014341

Polnisch:

doradztwo@faire-mobilitaet.de
0800 0005780

Rumänisch:

consiliere@faire-mobilitaet.de
0800 0005602

Ungarisch:

tanacsadas@faire-mobilitaet.de
0800 0005614

 

Förderung

EU-Project Fair Working Conditions

Das EU-geförderte Projekt "Fair European Labour Mobility" betreibt gewerkschaftsnahe Beratungszentren für entsandte Arbeitnehmer*innen in Polen, Slovenien, Rumänien, Ungarn und Österreich.

Neben der Beratung von Arbeitnehmenden, sind sie im engen Kontakt mit verschiedenen Akteuren in ihren Ländern und in den Empfängerländern, um Probleme zu lösen, sich über Gesetze und Vorschriften auszutauschen, Kontakte zu vermitteln, sich zu vernetzen und einen fairen, europäischen Arbeitsmarkt voran zu bringen.

Hier geht es zur Webseite